Krötenwanderung

30. März 2010

Sehr unschön, was unsere Panther in den letzten Tagen bei mehreren Exkursionen sehen mussten: Kaum ein Autofahrer nimmt Rücksicht auf die zu ihren Laichgewässern wandernden Kröten. Auch Wanrschilder nutzen nichts – auf den Straßen finden hunderte Erdkröten den Tod.
Unsere Bitte an alle: runter vom Gas, und zwar deutlich! Mehr als Tempo 20 geht kaum, will man die Tiere rechtzeitig auf der Straße erkennen. Bei dieser Geschwindigkeit passiert den Tieren nichts, wenn die Autoreifen rechts und links an ihnen vorbeifahren. Bei höheren Geschwindigkeiten hingegen werden sie durch den Fahrtwind gegen den Autoboden oder die Reifen geschleudert und verenden.

(Osthessen-News hat jetzt ausführlich über unsere Aktion berichtet)

Ein Erdkrötenmännchen sitzt auf einem Weibchen und lässt sich zum Laichgewässer tragen, um dort die Eier zu besamen.

Ein Erdkrötenmännchen sitzt auf einem Weibchen und lässt sich zum Laichgewässer tragen, um dort die Eier zu besamen.

Viele Kröten werden leider von Autos und LKW überfahren.

Viele Kröten werden leider von Autos und LKW überfahren.

Pfadfinder der Panther-Sippe bei der Zählung von toten Kröten.

pfadi-ranger

Schilder weisen auf die Krötenwanderung hin. Leider steht kein Tempolimit dabei, so dass jeder Autofahrer selbst entscheidet...

Schilder weisen auf die Krötenwanderung hin. Leider steht kein Tempolimit dabei, so dass jeder Autofahrer selbst entscheidet...


Weitere Fotos auf unserem Flickr-Account
.

Kommentar hinterlassen

Note: Du darfst einfache XHTML-Tags in deinen Kommentaren verwenden. Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

RSS-Feed zu diesem Kommentar gefällig?